Topfen Fladen (low carb)

Topfen Fladen

Meine low carb Experimente schreiten voran, diesmal mit einem Topfen Fladen. Gekoppelt sind meine Experimente gerade mit einem ernährungstechnischen Wissensaufbau 😊 Begonnen hat´s eigentlich mit Sauermilch, bei dir mir bewusst wurde, dass ich keine Ahnung hab, wie sie entsteht. Und nachdem derzeit zunehmend Topfen den Weg in meinen Kühlschrank findet, hab ich mich darüber grob informiert. Die Herstellung ging ja noch, aber das Topfen so reichhaltig ist, war mich nicht ganz klar.

  1. Kurz zusammengefasst wird Topfen aus pasteurisierter Milch hergestellt – eigentlich auch zuhause gut machbar, aber probiert hab ich´s noch nie. Durch Zugabe von Säure gerinnt die Milch, und das entstandene Gerinnel wird abgetropft und mit Salz, Kräutern oder Früchten verfeinert. Das “Abfallprodukt” davon ist die superleckere Molke, die ich auch gerne mag 🙂

Warum Topfen so super ist

  1. Proteinreicher Nährstofflieferant: Topfen ist reich an hochwertigem Protein, Proteine sind essentiell für den Aufbau und die Reparatur von Gewebe und spielen eine wichtige Rolle bei der Erhaltung der Muskelmasse.
  2. Förderung der Verdauung: Dank seines hohen Gehalts an probiotischen Bakterienkulturen unterstützt Topfen die Darmgesundheit und fördert eine gesunde Verdauung. Diese probiotischen Bakterien tragen dazu bei, das Gleichgewicht der Darmflora aufrechtzuerhalten und können Verdauungsbeschwerden wie Blähungen und Verstopfung reduzieren.
  3. Reich an wichtigen Nährstoffen: Topfen enthält eine Reihe von essentiellen Nährstoffen wie Kalzium, Phosphor, Vitamin B12 und B2. Kalzium ist besonders wichtig für die Knochengesundheit und spielt eine Rolle bei der Aufrechterhaltung einer starken Knochenstruktur.
  4. Unterstützung beim Abnehmen: Durch seinen hohen Proteingehalt sättigt Topfen gut und kann helfen, das Hungergefühl zu reduzieren. Gleichzeitig enthält es weniger Kalorien und Fett im Vergleich zu anderen Milchprodukten wie Sahne oder Butter, wodurch es zu einem geeigneten Bestandteil einer kalorienbewussten Ernährung wird.
  5. Regulierung des Blutdrucks: Der Kaliumgehalt in Topfen kann dazu beitragen, den Blutdruck zu regulieren und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern.
  6. Vielseitige Verwendungsmöglichkeiten: Topfen ist äußerst vielseitig und kann in einer Vielzahl von Gerichten verwendet werden. Ob als Grundlage für Dips, in Desserts, Backwaren oder als Füllung für herzhafte Speisen, Topfen verleiht den Gerichten eine cremige Konsistenz und eine angenehme Frische.

Magst du Topfen? Ich bin für neue Rezepttipps mit Topfen gerade sehr empfänglich und würde mich über Links in den Kommentaren freuen 😊

Los geht´s – du brauchst für 4 größere Topfen Fladen :

  • 1 Ei
  • 125 g Topfen
  • 2 EL Pistazien, Kürbiskerne o.ä.
  • 2 EL Sojaflocken
  • 1 Msp Backpulver
  • Salz, optional Pfeffer, Rosmarin oder Sesam

Und so geht´s:

  • Backrohr auf 170 Grad vorheizen
  • Ei, Topfen, Pistazien, Sojaflocken, Backpulver, Salz, Pfeffer zu einer glatten Masse verrühren
  • mit einem Löffel 4 Teighäufchen mit etwas Abstand auf ein Blech mit Backpapier geben und glatt drücken
  • ca. 20-25 Minuten backen und genießen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: