Kaiserschmarrn

Kaiserschmarrn

Wisst ihr, dass der Kaiserschmarrn laut Legende eine Weiterentwicklung des oberösterreichischen Kaserschmarrn der Senner_innen ist und so heißt, weil sich der Kaiser verhört hat, als sein Küchenchef die mit Rosinen erweiterte Nachspeise insbesondere für die Kaiserin serviert hat? Wir haben uns an Demel´s Kaiserschmarrn gewagt – der im Lockdown „to go“ von der K. u. K. Hofzuckerbäckerei Demel am Kohlmarkt nach diesem Rezept angeboten wurde – ein Traum, kann ich euch sagen😊

Du brauchst dafür:

  • 4 Eier in Dotter und Eiklar getrennt
  • 30 g Kristallzucker
  • 200 ml Milch
  • 120 g Mehl (glatt, Typ 700)
  • 1 Prise Salz
  • Geriebene Zitronenschale
  • 1 Packerl Vanillezucker
  • 40 g Rosinen
  • Rum
  • 60 – 80 g Butter zum Backen
  • Etwas Kristallzucker zum Karamellisieren
  • Staubzucker zum Bestreuen

Und so geht´s:

  • Rosinen in Rum einweichen und gut bedecken – je länger, desto besser (mind.1 Tag)
  • Eier trennen und Eiklar mit Zucker und einer Prise Salz zu einem cremigen, nicht zu steifen Schnee schlagen
  • Milch, Mehl, Zitronenschalen und Vanillezucker verrühren und Dotter dazu geben und gut verrühren
  • Schnee portionsweise unter die Masse heben
  • Eine Pfanne auf mittlere Hitze erhitzen.
  • Ein paar Butterwürfel in die Mitte geben und ca. 1/3 des Teigs fingerhoch über die leicht zerschmolzenen Butterwürfel gießen (sie müssen noch nicht ganz geschmolzen sein)
  • 1/3 der Rosinen dazu geben, ebenso 1/3 vom Rum, in dem sie eingeweicht waren
  • Den Teig bei mittlerer Hitze auf der Unterseite goldbraun backen
  • Vor dem Wenden etwas Butter unter den Teig geben, anschließend den Teig wenden und goldgelb backen
  • Den Teig in grobe Stücke reißen und an den Pfannenrand schieben
  • Kristallzucker sehr dünn in die Mitte der Pfanne streuen
  • Sobald der Zucker zu karamellisieren beginnt etwas Butter dazugeben
  • Den Schmarrn vom Pfannenrand mit dem karamellisierten Zucker vermischen und auf Tellern verteilen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: